Köstliche Kürbisrezepte zum Nachkochen

youDRESSED Redaktion

Die Kürbissaison ist noch lange nicht vorbei! Egal ob herzhaft oder süß – das leckere Gemüse kann auf viele Arten verzehrt werden. Es macht satt, enthält wichtige Nährstoffe und ist schnell zubereitet. Lasst euch überraschen von diesen drei genialen Rezepten und entdeckt selber die vielen leckeren Seiten des Kürbis.

Ein wärmender Kürbiseintopf

Wie wärmt man sich bei diesem kalten Wetter am besten auf? Mit einem warmen leckeren Kürbiseintopf. So taut man nicht nur schneller auf, es ist auch noch fix zubereitet.

 

Zutaten:

  • 1          Knoblauchzehe
  • 1          Zwiebel
  • 10        Gramm Ingwer, frisch
  • 1          Kartoffel
  • 1          halbes Bund Suppengemüse
  • 300      Gramm Hokkaido
  • 4          Esslöffel Rapsöl
  • 0,5       Teelöffel Bohnenkraut
  • 1          Esslöffel Kreuzkümmel
  • 1          Teelöffel Paprikapulver, edelsüß
  • 1          Teelöffel Zucker
  • 600      Milliliter Gemüsebrühe
  • 150      Gramm Bohnen (TK)
  • Salz
  • Pfeffer

 

Zubereitung:

Als Erstes schält und hackt ihr den Knoblauch und die Zwiebeln. Danach wird der Ingwer geschält und fein gerieben. Wascht, schält und schneidet die Kartoffeln in Würfel und wascht das Suppengemüse. Sellerie schälen und würfeln. Porree klein schneiden. Möhre schälen, der Länge nach halbieren und in Scheiben schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Kürbis waschen, halbieren und Kerngehäuse entfernen. Schneidet den Kürbis in ca. 2 x 2 cm große Würfel.

In einem Topf das Öl erhitzen und Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer darin glasig dünsten. Anschließend Kartoffeln, Suppengemüse und Kürbis zugeben, mit Bohnenkraut, Kreuzkümmel Paprikapulver und Zucker würzen und ca. 2 Minuten anschwitzen. Mit Brühe aufgießen und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln. Zum Schluss die Bohnen hinzugeben und den Eintopf 3 Minuten weiterköcheln lassen. Den Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken und heiß servieren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Antje (@kuechengewerkel) am

Flammkuchen mit Kürbis

Wenn es wieder einmal schnell gehen muss, man aber trotzdem ein köstliches Essen zaubern möchte, dann ist ein Flammkuchen genau das Richtige. Schnell belegen und rein in den Ofen damit. Der Feierabend ist gerettet!

Zutaten:

Für den Teig:

  • 250      Gramm Mehl (Type 550)
  • 125      Milliliter Wasser
  • 3          Esslöffel Olivenöl

 

Für den Belag:

  • 0,5       Birnen
  • 200      Gramm Hokkaidokürbisse
  • 200      Gramm Ziegenfrischkäse
  • 4          Esslöffel Jack Daniel’s® Tennessee Honey
  • 1          Prise Salz
  • 1          Prise Pfeffer
  • 4          Stiele Thymian
  • 1          Esslöffel Honig

 

Zubereitung:

Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 225 °C/ Umluft: 200 °C). Mehl, 125 ml Wasser und Öl vermischen und ca. 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Wascht und viertelt die Birne und achtet darauf, das Kerngehäuse sauber zu entfernen und den Rest in Scheiben zu schneiden. Kürbis putzen, waschen, trocken tupfen, halbieren und die Kerne mit einem Löffel herauslösen. Fruchtfleisch in feine Scheiben schneiden. Frischkäse und JACK HONEY in einer Schüssel verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Teig mit Frischkäse bestreichen. Kürbis und Birne darauf verteilen. Flammkuchen im Ofen ca. 15 Minuten backen. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen von den Stielen zupfen. Flammkuchen ca. 5 Minuten vor Ende der Garzeit mit Honig beträufeln und mit Thymian bestreuen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Johanna (@dinkelliebe) am

Ein süßer Abgang: Saftiger Kürbiskuchen mit Schokoglasur

Wie wäre es mit einem gesunden Dessert zum Schluss? Dieser Kuchen ist voller Gemüse und lässt trotzdem die Herzen von Dessert-Liebhabern höher schlagen. Ein leckerer Genuss, der kein schlechtes Gewissen bereitet.

Zutaten:

Für den Kuchen:

  • 200      Gramm Hokkaido
  • 1          Vanilleschote
  • 200      Gramm Butter
  • 100      Gramm brauner Zucker
  • 4          Eier (Größe M)
  • 220      Gramm Mehl (Type 405)
  • 1          Teelöffel Speisestärke
  • 1          Packung Backpulver

 

Für die Glasur:

  • 120      Gramm Sahne (30% Fett)
  • 150      Gramm Zartbitterschokolade
  • 1          Prise Kardamom, gemahlen
  • 0,5       Teelöffel Ingwer, gemahlen

 

Zubereitung:

Den Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 200 °C/Umluft: 175 °C). Für den Teig: Hokkaido waschen und Kerngehäuse entfernen. Kürbis grob raspeln. Vanilleschote der Länge nach halbieren und Mark herauskratzen. Butter in einem Topf mit Vanillemark und Zucker bei schwacher Hitze schmelzen. Schlagt die Eier in einer Schüssel schaumig auf und gebt anschließend die geschmolzene Butter, Mehl, Speisestärke und das Backpulver hinzu. Verrührt alles zu einem glatten Teig.

Eine Springform (Ø 24 cm) einfetten und mit Mehl ausstreuen. Anschließend Teig in die Form füllen und glattstreichen. Kürbiskuchen auf mittlerer Schiene im Ofen ca. 45 Minuten backen. Anschließend auf einem Gitter ca. 30 Minuten auskühlen lassen.

Für die Glasur Sahne, Schokolade, Kardamom und Ingwer in einer Schüssel über einem Wasserbad unter Rühren schmelzen. Anschließend gießt ihr die Glasur über den abgekühlten Kuchen und wartet, bis sie fest wird. Löst den Kuchen aus der Form und lasst es euch schmecken.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Alles zur Food Fotografie 📷✨ (@klara_and_ida) am

 

Quelle Titelbild: Pixabay / RitaE

Share :

Latest Posts